(Work-)Life-Balance

Jeder Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse und Motive, die auf den jeweiligen Erfahrungen jedes Einzelnen beruhen. Daraus resultieren unterschiedliche Sichtweisen und unterschiedliche Bewertungen ein und derselben Situation.

Die eine universelle Lösung, die für alle passt, existiert demzufolge ebenso wenig. Was für den einen wie ein Wundermittel wirkt, kann für den anderen weniger zielführend sein.  Was einen aber garantiert und unabhängig von der Situation weiterbringt, ist das Auseinandersetzen mit den eigenen Wünschen und Zielen und deren Motivation.

Bei mir bist du richtig, wenn du etwas an deiner (Work-)Life Balance ändern möchtest. Das kann zum einen die Umstellung von gewissen (Lebens-)Gewohnheiten betreffen oder sich der inneren Einstellung bewusst werden, um Situationen und Umstände neu zu bewerten und somit besser mit ihnen umzugehen.
 

Gewohnheiten

Oft sind es die kleinen Dinge, die den großen Unterschied machen. Sei es ein Löffel weniger Zucker in den Kaffee, eine Stunde weniger Social Media am Tag, 10 Minuten früher aufstehen, 20 Minuten Sport täglich statt zwei Stunden einmal im Monat. Über einen längeren Zeitraum betrachtet sind es die täglichen Gewohnheiten, die unser Leben formen und zum Besseren oder Schlechteren wenden. Auch der Umgang mit Kollegen, die innere Haltung gegenüber der Arbeit sind Gewohnheiten und können Schritt für Schritt aufgeweicht werden.

Es ist auch eine Entscheidung und letztendlich eine Gewohnheit wie ich auf andere zugehe, bin ich freundlich und offen oder voller Vorurteile.

Selbstmanagement

Zeitmanagement bzw. Selbstorganisation ist zum einen notwendig, um produktiver zu werden, je produktiver wir sind, desto besser fühlen wir uns. Dinge zu erledigen hinterlässt ein positives Gefühl und gibt Antrieb. Je mehr Antrieb wir haben, desto mehr bringen wir an einem Tag unter. Das kann mehr Freizeit, mehr Sport, mehr Zeit für sich, je nachdem was dir wichtig ist, bedeuten. In Summe reduziert sich der Stresslevel.

Denk einmal darüber nach, was dir mehr Stress bereitet, viel an einem Tag zu erledigen, oder eine Aufgabe nach der anderen vor dir herzuschieben, vielleicht zwischendurch Zeit mit Internetsurfen verlieren und dann gefrustet nach Hause gehen. Dieser Effekt wandelt sich oft ins Negative und wir haben dann auch keine Lust oder Energie mehr Bewegung zu machen und schon gar nicht auf ein gesunde Mahlzeit.
 

Körperliche Fitness

Bewegung und Ernährung gehören zu einem gesunden Lifestyle ebenso dazu, wie die innere Haltung, Im Idealfall besteht ein Einklang. Diese Bereiche beeinflussen sich gegenseitig positiv und gehören zusammen, wenn man wirklich einen gesunden Lebensstil anstrebt.


Ich bin keine Ernährungsberaterin, ich werde dir zu keiner bestimmten Diät raten - abgesehen davon, dass ich persönlich nicht viel davon halte, da sie in den seltensten Fällen zu einer nachhaltigen Wirkung führen. Aber auch was wir essen, ist letztendlich eine Gewohnheit, die sich ändern lässt. Gelingt dies, ist der Effekt immens und vor allem langlebig.
 

Hol dir exklusive Tipps für deinen Feelgood Lifestyle.

Hier erfährst du monatlich exklusive Informationen und Tipps für deinen Feelgood Lifestyle. Du bleibst zum Beispiel über die aktuellen Challenges am Laufenden und zusätzlich gibts eine Portion Motivation für die Umsetzung.

Impressum  Datenschutz
 

© 2020 by Daniela Sattler

  • White Facebook Icon
  • Instagram - Weiß Kreis
  • White LinkedIn Icon